Dienstag, 13. Juni 2017

Erdbeer-Biskottentorte...

 Wenn sich mein Neffe zur Firmung eine Torte von mir wünscht, dann kann und will ich natürlich nicht "Nein" sagen. Und obwohl Torten backen so gar nicht meins ist, hab ich die Herausforderung angenommen und
mein bestes gegeben, die gestellten Anforderungen "erdbeerig" und "cremig" zu erfüllen. Dass das Meisterwerk megaccol aussehen sollte, war sowieso klar.... Eine Woche nach dem Ereignis kann ich wirklich mit Stolz sagen, dass das lange Planen  sich ausgezahlt hat: die Torte war wirklich unbeschreiblich .... Das Einzige, was ihr bei der Zubereitung beachten solltet, ist, dass ihr die Torte im Idealfall schon am Vortag zubereiten solltet, dann wird sie wirklich perfekt...

Ihr braucht:

Für das Biskuit:
3 Eier (M)
90 g Zucker
90 g Mehl (universal)
1 Pkg. Vanillezucker

Für die Füllung:
1/4 l Milch
1/2 Pkg. Vanillepuddingpulver

500 g Erdbeeren
100 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
4 cl Cointreau
Zitronensaft
6 Blatt Gelatine
1/2 l Schlagobers
ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe (bei Bedarf)

ca. 25 Biskotten
6 EL Milch
6 EL Rum

Für die Deko:

1/4 l Schlagobers
250 g Erdbeeren
3 EL Staubzucker
Zitronensaft

ca. 5 Biskotten
Zartbitter-Kuvertüre
eventuell ein paar Minzblätter

Und jetzt gehts los:

Wir beginnen mit dem Biskuit: Ihr müsst zuerst das Backrohr vorheizen (180 Grad, Ober-/Unterhitze).

Dann schlagt ihr die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig und rührt das gesiebte Mehl mit einem Kochlöffel unter. Die Masse in eine gefettete und ausgemehlte  Tortenform geben und im vorgeheizten Backrohr 20 Minuten backen. Danach aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Jetzt kümmern wir uns um die Creme, die als Basis einen Vanillepudding hat. Dafür aus Milch und Vanillepuddingpulver laut Angaben auf der Puddingpackung einen Pudding kochen. In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abgedeckt (dann macht der Pudding keine Klumpen) abkühlen lassen. Das Schlagobers steif schlagen.

Von den Erdbeeren 200 g abwiegen, waschen, putzen und  in Stücke schneiden und beiseite stellen. Die restlichen 200 g ebenfalls waschen, putzen und in Stücke schneiden und dann gemeinsam mit dem Staubzucker pürieren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und danach in etwas heißem Wasser auflösen.

Nun Pudding, Erdbeermark Cointreau, Zitronensaft und Gelatine verrühren und das Schlagobers unterheben. Sollte die Creme zu wenig erdbeerig aussehen, kann man mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen....

Jetzt wird der Biskuitboden in 2 Böden geteilt und ein Boden davon in die Tortenform gelegt. Milch und Rum vermischen und den Boden damit beträufeln. Ein Drittel der Erdbeercreme auf den Boden streichen , die Hälfte der Erdbeerstückerl darauf verteilen und mit einer Lage Biskotten bedecken. Das Ganze wiederholen, also ein Drittel Erbeercreme, die zweite Hälfte der Erdbeerstückerl und eine Lage Biskotten. Nun streicht man die restliche Erdbeercreme auf die Biskotten und deckt das Ganze mit dem verbliebenen Biskuitboden ab. Die Tortenform mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 6 Stunden (bei war es über de ganze Nacht also von 19 - 7 Uhr) in den Gefrierschrank stellen.

Die Dekoration könnt ihr ebenfalls schon am Vorabend vorbereiten: Dafür die Erdbeeren in kleine Stückerl schneiden und mit Staubzucker und Zitronensaft verrühren. Die Hälfte der Erdbeermischung pürieren und mit der anderen Hälfte der Erdbeermischung vermengen. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Die Zartbitterkuvertüre schmelzen  und die Biskotten damit verzieren.

In der Früh dann die Torte herausnehmen und an einem geschützten Ort auftauen lassen (nicht im Kühlschrank)...so habt ihr am Nachmittag eine wunderbar kühle und sommerlich erfrischende Torte.

Wenn es ans Servieren geht, die Torte aus der Form heben. Sie sollte dann so aussehen:


Endlich geht es ans Dekorieren. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, ich hab es so gemacht: Schlagobers schlagen und ganz nach Lust und Laune auf die Torte spritzen.



Dann die Erdbeermischung mit einem Löffel auf dem Schlagobers verteilen:


Jetzt könnt ihr die Biskotten in die Torte stecken...


und zum Schluss euer Meisterwerk noch mit Minze oder Zitronenmelisse verzieren....


Schaut doch genial aus, oder? Mir ist klar, dass diese Torte ziemlich aufwendig ist, aber sie schmeckt einfach genau so traumhaft, wie sie aussieht.....

Alles Liebe

Maxi


verlinkt beim Creadienstag und bei Pamelopee

Kommentare:

  1. Deine Torte sieht ganz toll aus und hat sicher total genial geschmeckt.

    Liebe Grüße Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vera! Danke für deinen lieben Kommentar. Ja, die Torte hat wirklich umwerfend geschmeckt..
      Lg
      Maxi

      Löschen