Freitag, 27. Januar 2017

Guglhupf nach Katharina Schratt

Neulich habe ich wieder in meinen Rezepten herumgestöbert und das Rezept für diesen Guglhupf entdeckt.
Ich hab es wohl vor einigen Jahren aus einer Kochzeitschrift herausgeschnitten, hab aber keine Ahnung, wie die geheißen hat. Auf alle Fälle haben diese Kochzeitschriftsschreiber diesen wunderbaren Kuchen zu Ehren von Katharina Schratt, dem "Gspusi" vom österreichischen Kaiser Franz Josef I. kreiert. Ganz im Sinne vom Kaiser kann ich nur sagen: "Es hat mich sehr gefreut, das Rezept nachzubacken." Es hat mir auch sehr geschmeckt (Nein, nicht das Rezept, sondern der Guglhupf)...aber das will ich nur nebenbei erwähnen.....

Zutaten:

5 Eier (M)
90 g Kristallzucker
170 g Margarine
90 g Staubzucker
1 TL Zitronensaft
40 g Rosinen
40 g Mandelstifte
250 g Mehl (glatt)
1/2 Pkg. Backpulver

Zu Beginn heizt ihr das Backrohr vor (180 Grad, Ober-/Unterhitze), fettet die Guglhupfform gut ein und streut sie mit etwas Mehl aus.

Nun trennt ihr die Eier in Dotter und Klar.
Die Klar schlagt ihr mit dem Mixer steif auf, rührt den Kristallzucker ein und schlagt die Schneemasse nochmals steif auf.

Die Margarine rührt ihr gemeinsam mít dem Staubzucker und dem Zitronensaft gut schaumig. Die Dotter nach und nach unterrühren und danach Rosinen und Mandestifte untermischen. Zuletzt Mehl und Backpulver abwechselnd mit dem Eischnee unterheben.

Schon ist der Teig fertig und man kann ihn die Guglhupfform geben. Rein in das Backrohr mit dem Kuchen und ungefähr 55 Minuten drinnen lassen.

Dann rausnehmen, kurz überkühlen lassen und aus der Form stürzen.  Wer mag, kann ihn natürlich mit Staubzucker bestreuen....

Wirklich lecker....

Habt einen schönen Tag,

Maxi

Ich verlinke dieses feine Rezept bei Von Tag zu Tag, bei Facile et beau und natürlich beim Freutag

Kommentare:

  1. Rosinen im Guglhupf klingen super, genau das richtige für den Winter :-) Danke für das tolle Rezept, der wird beim nächsten Treffen auf jeden fall nachgemacht! Liebe Grüße aus Südtirol Passeiertal :-)

    AntwortenLöschen
  2. aha.. wieder mal ganz andere mengenangaben. sieht lecker aus, dein gugelhupf. danke fürs rezept.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen