Dienstag, 17. Januar 2017

Bratapfel...einmal anders

Hallo, ihr Lieben! Heute hab ich ein etwas anderes Bratapfelrezept für euch..und zwar eines für einen pikanten Bratapfel!
Wie ich darauf komme? Das ist eigentlich ziemlich einfach: Ich habe ja vor ein paar Wochen von dem berliner Unternehmen Coledampf's ein tolles Überraschungspaket bekommen. In meinem vorletzten Post hab ich euch davon berichtet. Wunderschön eingepackt bekam ich drei Packerl, zum einen einen Backtrennspray (der mir seit dem gute Dienste leistet) und zum anderen eine Bratapfelform von Römertopf (das dritte Packerl wartet noch darauf geöffnet zu werden, ihr erfährt also demnächst, was da drinnen war... ). Doch zurück zur Bratapfelform. Ich muss ja zugeben: ich mag keine süßen Bratäpfel. Sie schmecken mir einfach nicht. Ist so. Was also tun mit meiner neuen Bratapfelform?
Nach kurzer Überlegung hab ich einfach einen pikanten Bratapfel daraus gezaubert...gefüllt mit Sachen, die ich in meinem Eiskasten gefunden habe....irgendwie die ideale Restlverwertung.Perfekt. Genau nach meinem Geschmack....und das will ich euch natürlich nicht vorenthalten.....

Ihr braucht für 1 Bratapfel:

1 großen leicht säuerlichen Apfel (z.B: Boskop)
150 g Topfen
4 ca. 2 mm dicke Scheiben Salami
1/4 roter Paprika
1 EL gehackter Petersil
3 EL geriebener Käse
1 kräftige Prise Oregano
Salz
Pfeffer

und natürlich einen Bratapfelform von Coledampf's beziehungweise von Römertopf

Zuerst wird die Salami in kleine Würfel geschnitten, ebenso der Paprika. Jetzt werden diese Zutaten mit dem Topfen, dem gehackten Petersil und dem geriebenen Käse vermischt und danach mit Oregano, Salz und Pfeffer würzig abgeschmeckt.

Nun wird der Apfel geköpft und ordentlich ausgehöhlt (die ausgehöhlten Apfelstückerl kann man gleich wegnaschen...) und mit der Topfenmasse gefüllt. Die Kappe des Apfels sollte ein paar Mal eingestochen werden.

Jetzt setzt ihr den Apfel in die Bratapfelform und setzt die Apfelkappe obenauf. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie noch mit etwas geriebenem Käse bestreuen. Nun muss nur mehr der Deckel der Bratapfelform mit kaltem Wasser abgebraust werden. Auf die Form daraufsetzen und das Ganze für 7 Minuten bei voller Leistung in die Mikrowelle stellen.

Schon ist er fertig. Aus der Mikrowelle nehmen (Achtung: HEISSSS ... jaja ich hab das wieder einmal eigenhändig ausprobieren müssen) und los geht's...

Selbstverständlich könnt ihr den Bratapfel auch im Backrohr zubereiten. Einfach das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und die Form für 30 Minuten reingeben.


...ist doch einfach mal was anderes, oder? Und dank Coledampf's war die Zubereitung wirklich ein Klacks. Vielen Dank, liebes Coledampf's-Team!

Ich wünsch euch einen schönen Tag

Maxi

gerne verlinkt bei Facile et Beau und beim Creadienstag

Kommentare:

  1. Oh, lecker - ich mag süße Bratäpfel sehr, aber Deine Variante klingt auch toll, ich glaub, das probier ich heute Abend aus - wenn auch aus Vegetariergründen minus Schinken.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maike! Danke für deinen lieben Kommentar. Der Bratapfel schmeckt sicher auch ohne Salami lecker, davon bin ich überzeugt....
      Alles Liebe,
      Maxi

      Löschen
  2. huch - also pikant, da wäre ich im leben nie drauf gekommen. muss ich mal probieren... aber ich glaube, der rest der familie wird erstmal abwarten, ob ich danach noch lebe *lach*
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen