Donnerstag, 15. Dezember 2016

Apfel-Florentiner

Uiuiui, schon wieder ein Tag näher zum Christkindl.... oder ... kommt bei euch der Weihnachtsmann? Ich bin da irgendwie ganz ..hmm wie eigentlich? altmodisch? traditionell? österreichisch? Keine Ahnung...auf jeden Fall steh ich auf das Christkind. Ohne Wenn und Aber.
Meine Kinder sind auch damit aufgewachsen und zu meiner großen Überraschung und Freude glaubt der kleine Minimann, immerhin schon stolze 8 1/2 Jahre alt, 130 cm groß und in die 3. Klasse Volksschule gehend noch immer aus tiefster Überzeugung an das heilige Kind. Und so kam es auch, dass er entschieden hat: " Wir müssen was fürs Christkind backen, dass es bei dem Stress keinen Hunger bekommt!" Eine Idee hatte er natürlich auch schon - er ist ja mein kleiner Pfiffikus - und zwar sollten es Florentiner sein, so wie die vom letzten Jahr aber doch ein bisserl anders. Und wie so oft, war mir der Kinderwunsch Befehl..und ich hab in meinem Rezeptebergen gegraben und die Idee für diese Apfelflorentiner geboren. Sie sind ganz einfach zu machen, nur fürs Schneiden braucht man ein scharfes Messer oder gute Ausstechformen...aber, probiert es doch selbst

Ihr braucht:

130 g Apfelmus (aus dem Glas oder selbstgemacht)
130 g Kristallzucker
30 g Margarine
50 g Honig
1 MS Zimt
1/2 Vanilleschote
1 Prise Nelkenpulver
150 g Mandelblättchen

Kuvertüre


So jetzt legen wir los, ihr werdet staunen, wie einfach das geht:

Zuerst heizt ihr das Backrohr auf 160 Grad vor.

Dann nehmt ihr einen Topf und füllt ihn mit Apfelmus, Zucker, Margarine, Honig, Zimt, dem Mark der halben Vanilleschote und dem Nelkenpulver. Das rührt ihr mal kräftig durch, dann kocht ihr es auf.  Wenn es so richtig schön blubbert rührt ihr die Mandelblättchen ein und lässt die ganze Masse ungefähr 2 Minuten kochen. Auf das Umrühren solltet ihr aber nicht vergessen....

Jetzt verteilt ihr die Mandelmasse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech (es sollte eher dünn, so 2-3 mm "dick" sein, und wenn möglich irgendwie rechteckig) und schiebt es für ungefähr 15 Minuten ins Backrohr. Die Masse sollte danach schön goldbraun sein.

Dann nehmt ihr das Blech aus dem Backrohr und lasst die Masse  gut auskühlen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Kuvertüre über dem Wasserdampf schmelzen. Nun die Mandelmasse mit einem Stück Backpapier belegen, die Mandelmasse umdrehen und das Boden-Backpapier abziehen. Nun die Mandelmasse mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen und nochmals
trocknen lassen.

Wenn die Glasur fest ist, kann man die Florentiner entweder, so wie ihr es auf den Fotos hier seht in Quadrate schneiden, oder, was für mich ein bisserl kräfteraubender war, mit Ausstechformen ausstechen, ich hab kleine Sternausstecher gewählt, dank denen die Apfelflorentiner wirklich putzig aussehen.....

Der kleine Minimann und ich, wir sind auf jeden Fall voll überzeugt, dass sich das Christkind über diese Kekse freuen wird ..... ob es deswegen auch die vielen Wünsche des Minimannes erfüllt, die er auf seinen Wunschzettel geschrieben hat, bleibt abzuwarten.....

Alles Liebe,
Maxi

verlinkt bei Von Tag zu Tag, bei Facile et beau und bei Engel und Banditen

1 Kommentar:

  1. hui...also solche florentieren kenne ich noch nicht. was bist du eifrig am backen oder hast du schon vorgebacken? wahrscheinlich :)
    danke auf jeden fall für dieses doch nicht so "alltägliche" rezept.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen