Mittwoch, 5. Oktober 2016

MMG ... MohnMarmorGuglhupf

Guglhupf
   Gugelhupf
      Napfkuchen
         Topfkuchen
             Bäbe
         Aschkuchen
      Baba
Rodonkuchen



Wikipedia hat es mir verraten (obwohl ich eigentlich nur wissen wollte, ob es "Gugl-" oder "Gugel"hupf heißt): soviele und noch viele mehr Namen gibt es für einen einfachen leckeren Kuchen, dessen Name sich übrigens von "Gugel"-die Kapuze ableitet. Einen "normalen", nein nicht normalen sondern ganz besonders leckeren Guglhupf- nämlich mit Nutella- hab ich euch schon hier vorgestellt. Heute hab ich eine neue Variation für euch, mit Mohn und Marmor, also ein Mohn-Marmor-Guglhupf...weil es aber cooler (muss mich der Ausdrucksweise der Minnimänner anpassen) ist: MohnMarmorGuglhupf!. Falls ihr Mohn nicht wollt, dann vergesst dieses Rezept ganz schnell und backt den hier, wenn ihr aber Mohn mögt, dann solltet ihr mein Rezept unbedingt ausprobieren....

Für 1 Guglhupf braucht ihr:

250 g Margarine
200 g Kristallzucker
1 Pkg Vanillezucker
4 Eier (M)
400 g Mehl (universal)
1/2 Pkg Backpulver
100 g Maizena (Maisstärke)
200 ml Milch
30 g Kakaopulver (nicht süß)

für die Mohnmasse:
40 ml Milch
20 g Margarine
20 g Kristallzucker
70 g gemahlener Mohn

Zuerst widmen wir uns der Mohnmasse: Dafür einfach Milch, Margarine und Zucker erwärmen, den Mohn unterrühren und 5 Minuten ziehen lassen. Fertig!

Und jetzt legen wir richtig los: Backrohr auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Guglhupfform mit Margarine ausstreichen und mit ein  bisserl Mehl ausstreuen.

Margarine, Zucker und Vanillezucker zu einer cremigen Masse rühren, Eier nach und nach zugeben und zuletzt Mehl, Backpulver, Milch und Maizena. Jetzt ist der Grundteig mal fertig, jetzt muss man ihn in drei Teile teilen:

Das erste Drittel bleibt "roh", das zweite Drittel gibt man in eine Extra-Schüssel und vermengt es mit dem Kakao (gegebenenfalls auch noch mit ein bisserl Milch, falls der Kakaoteig zu fest ist).

Das dritte Drittel vermischt man - wieder in einer Extra-Schüssel - mit der Mohnmasse.

Jetzt nimmt man die gefettete und gemehlte Guglhupfform, und verteilt zu allererst den Kakaoteig darin. Darauf gibt man die Originalmasse, und zu alleroberst kommt dann die Mohnmasse.

 Zum Schluss streicht man den Kuchen glatt und schiebt ihn für ungefähr eine Stunde ins Backrohr. Unbedingt mit einem Holzstäbchen reinstechen und schauen ob eh kein Teig mehr dran kleben bleibt, wenn man den Gugl rausnimmt. Wäre doch schad, wenn er nicht ganz durchgebacken und ganz innen ganz speckig ist.

Ist der Kuchen fertig, nimmt man ihn aus dem Backrohr, stürzt man ihn aus der Form, lässt ihn auskühlen und bestreut ihn dann dick mit Staubzucker. Ihr werdet begeistert sein.

Eure Maxi

Sehr gerne verlinke ich dieses Rezept bei Facile et beau, beim Frollein Pfau und bei der Linkparty von Marie von Von Tag zu Tag


Kommentare:

  1. sehr lecker.... ich bin auch der absolute Guglhupffan. Geht halt einfach irgendwie immer ♥

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  2. Mjam, ich liebe Marmorkuchen.
    schönen Tag dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das Rezept sieht extrem lecker aus!

    MFG Philipp

    AntwortenLöschen
  4. Ein herrlicher Gugelhupf. Ich lass den Mohn einfach weg :)
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen