Mittwoch, 21. September 2016

Selbstgemachter Apfelsaft ... soooooooooo gut


Was machen mit Unmengen von Fallobst, also sozusagen gefallenen Äpfel? Zum Wegwerfen sowieso zu schade, Apfelstrudel machen? Hmmmm, da hinke ich meiner von mir selbst geforderten Perfektion noch ein bisserl hinter her.



Zum Glück hat mich eine ganz besonders liebe Freundin ihren selbstgemachten Apfelsaft kosten lassen, den sie nach einem Rezept ihrer Mama beziehungsweise ihrer Oma Jahr für Jahr selber herstellt. Dieser wunderbare Apfelsaft hat sooo lecker geschmeckt, und sooo gut geduftet, das war wirklich ein Wahnsinn. Ich bin sehr sehr froh, dass sie mir ihr Familienrezept verraten hat und ich dadurch auch diesen Apfelsaft machen konnte (geht übrigens super einfach)



Ihr braucht:

3 kg Äpfel
4 l Wasser
1 Pkg. Einsiedehilfe
40 g Zitronensäure
1 kg Kristallzucker

Äpfel in Spalten schneiden. In einen großen Topf oder Kübel (den hab ich verwendet) geben und das Wasser dazufüllen. Dann  Einsiedehilfe, Zitronensäure und Zucker beigeben und alles gut umrühren. 24 - 48 Stunden stehen lassen und danach durch ein Sieb in saubere Flaschen abfüllen.

Die Flaschen kühl und dunkel lagern, angefangene Flaschen in den Eiskasten stellen.

Dieser Saft ist ein richtiger Apfelsaft, kein Sirup. Die Minimänner und ich, wir verdünnen den Saft am liebsten im Verhältnis 1:1, oder 1:2. Sooooooooooooooooo gut!

Ich wünsch euch einen wunderschönen Herbsttag

Eure
Maxi


verlinkt bei facile et beau

Kommentare:

  1. Echt, so einfach, das ist ja genial. Vielen lieben Dank, hört sich doch lecker an.
    schönen Tag dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. apfelsaft geht immer. hab ich allerdings noch nie selbst gemacht. wäre mal einen versuch wert.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen