Mittwoch, 3. August 2016

Marinierte Eierschwammerl ......wegg'schmissen wird nichts!

Vor ein paar Tagen hab ich euch ja erzählt, dass ich von der Familie von Marie eine ganze Menge Eierschwammerl bekommen habe. Erschnüffelte Eierschwammerl. Erschnofelt von Louise. Aus dem Großteil der Eierschwammerl habe ich etwas leckeres, nämlich das gebacken. Aber es war eben nur der Großteil. Knappe
1 1/2 Handvoll Eierschwammerl blieben über, und ich habe überlegt, was ich daraus machen kann.

Nach einigem Nachdenken, Internet-Durchforsten und Kochbücher-Durchblättern ist mir die Idee gekommen. Wie wärs mit Eierschwammerl einfach so für drauf-aufs-Brot? Nicht als Eierspeise oder Omelette (ein zuviel an Eiern mag ich nämlich nicht, und was ich nicht mag kommt mir  nicht in meinen blog)...also hab ich was anderes probiert (und für gut und blog-würdig empfunden....), aber liest doch einfach selbst:

Ihr baucht:

200 g Eierschwammerl
3 Knoblauchzehen
1/2 TL Kräuter der Provence
Kräutersalz
Olivenöl

Glas mit Schraubdeckel

Eierschwammerl putzen. Große in grobe Stücke schneiden, Kleine einfach ganz lassen. Wasser erhitzen und die Eierschwammerl(stücke) darin ungefähr 10 Minuten kochen lassen.

Knoblauchzehen schälen, vierteln und in 1 EL Olivenöl kurz anbraten lassen.

Dann in das vorbereitete Glas abwechselnd 1 Schicht Eierschwammerl, Knoblauch, etwas Kräutersalz und etwas Kräuter der Provence schichten, so oft, bis alle Zutaten verbraucht sind. Zum Schluss mit Olivenöl auffüllen bis alle Schichten bedeckt sind. Zuschrauben und kühl (am besten wär halt der Kühlschrank)  lagern.

Bei mir war das kühl Lagern gar nicht mehr nötig...alles vorher aufgegessen: einfach auf einer Scheibe leckerstem Schwarzbrot (Schwammerl vorher kurz abtropfen lassen). Dem kleinen Minimann und mir hat es auf jeden Fall geschmeckt! (Der große Minimann verweigert Schwammerl jeglicher Art, sein Urteil war daher in diesem Fall ausnahmsweise nicht von Bedeutung)



Alles Liebe,
Maxi

verlinkt bei Gusta von Facile et beau und natürlich beim Frollein Pfau

1 Kommentar:

  1. na das kenne ich noch gar nicht. Danke füs Rezept.
    Meine Tochter mag auch keine Pilze - in keiner Form :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen