Freitag, 26. August 2016

Marillen-Walnusstarte

Heuer hab ich die heimische  Marillensaison wirklich total verschlafen, nicht mal zum Marillenmarmeladeeinkochen bin ich gekommen.

Damit ich aber diesen Sommer doch wenigstens einmal Marillen in einem Backwerk geniessen kann (ohne zu Exportfrüchten zu greifen), hab ich kurzerhand zu Marillen aus meiner
Tiefkühltruhe gegriffen...hat super geklappt.


Teig:
125 g Butter
175 g Mehl (universal)
1/2 TL Salz
1 TL Staubzucker
50 ml wirklich kaltes Wasser
Schale von 1 Zitrone

Belag:
30 g Butter
50 g Zucker
30 g brauner Zucker
2 Eier (S)
150 g geriebene Walnüsse
1 Pkg. Vanillezucker
Marillen
2 EL Zucker
3 EL Marillenmarmelade

Für den Teig aus allen Teigzutaten rasch einen glatten Mürbteig kneten und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Nach den 2 Stunden: Backrohr auf 190 Grad vorheizen, Backform mit Butter ausstreichen.

Für den Belag die Butter mit einem Mixer aufschlagen, Zucker, braunen Zucker und Vanillezucker zugeben und die Eier nacheinander unterrühren. Zum Schluss die Walnüsse unterheben. Die Marillen waschen, entkernen und achteln.

Jetzt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Den Belag gleichmäßig auf dem Teig verteilen, die Marillen auf die Füllung setzen und das Ganze mit dem Zucker bestreuen. Ins Backrohr schieben und ungefähr 30 Minuten backen. Kontrollieren, ob die Tarte eh nicht zu dunkel wird und gegebenenfalls mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen etwas abkühlen lassen.

Dann die Marillenmarmelade erhitzen und die Tarte damit vorsichtig bestreichen. Trocknen lassen und.... kosten....

Eure Maxi


verlinkt beim Freutag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen