Dienstag, 16. August 2016

Buchteln mit Marmeladefülle...das geht auch bei sommerlichen Temperaturen


Maxi Keks ohne Backrohr? Das geht einfach so ganz und gar nicht. Selbst bei sommerlichen Temperaturen muss ich alle paar Tage ganz einfach etwas Backen...sonst werde ich unrund. Und das ist gar nicht gut.  Und wenn sich meine beste Freundin zu Besuch angesagt hat, zieht es mich förmlich in die Küche: Daher hab ich
diesmal ein neues Rezept ausprobiert. Mitgebracht hab ich es aus
meinem Urlaub im Kinderhotel Felben in Mittersill. Sie haben mir dort wunderbar geschmeckt, und selbst nachgebacken waren sie ebenso gut. Vor allem der Germteig....ich hab wirklich noch nie so einen perfekten Germteig verarbeitet. Manchmal ist der Germteig bei mir von Luft, Laune und Schuhgröße abhängig..manchmal ist er zu fest, dann wieder zu bröselig und so dann und wann einfach gut. Aber der in diesem Rezept ist der Hammer! Müsst ihr unbedingt ausprobieren....

Die Menge reicht für 16 Buchteln:

30 g Germ (frisch)
500 g Mehl (glatt)
120 g Butter
250 ml Milch
5 Eidotter (M)
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanillezucker

50 g Butter
Marmelade (Marille, Erdbeer.. was auch immer ihr wollt)

Zuerst bereitet ihr aus dem Germ, etwas vom Zucker, etwas vom Mehl und einem Schuss lauwarmer Milch ein Dampfel zu, das ihr an einem warmen Ort (ich heize hierzu immer vorab das Backrohr das Backrohr auf 50 Grad vor, drehe es ab und stelle das Dampfel bzw. später den Germteig hinein) ungefähr 30 Minuten gehen lässt (die Größe des Dampfels sollte sich dann verdoppelt haben).

Dann verknetet ihr das Dampfel gemeinsam mit Mehl, der warmen Milch, den Eidottern, Salz, Zucker, Vanillezucker und der warmen Butter. Ihr könnt es natürlich auch mit den Händen machen, oder ihr verwendet so wie ich..den Mixer. Wenn der Teig schön glatt ist (und glaubt mir, dieser Teig ist prädestiniert dafür, wunderschön glatt zu werden), mit einem Geschirrtuch abdecken und ungefähr 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Danach nochmals kräftig durchkneten (Geheimtipp des Hotel-Kochs: dadurch werden die Buchteln noch zarter) und wieder für ungefähr 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Auflaufform ausbuttern, restliche Butter zerlassen.

Dann den Teig dünn ausrollen und mit einem Glas oder Keksausstecher (ich hab ein Glas genommen) 16 Kreise ausstechen.

In die Mitte jedes Kreises einen Esslöffel Marmelade geben und die Buchteln gut verschließen (damit die Marmelade nicht ausrinnen kann). Buchtel mit der Oberseite in die zerlassene Butter tauchen und nebeneinander in die gebutterte Auflaufform setzen. Je enger ihr sie nebeneinander setzt, desto höher werden die
Buchteln. Meine Form war wohl nicht superideal, drum sind sie auch nicht superhoch - aber dennoch sehr schön zum ansehen -  geworden. Jetzt für ungefähr 30 Minuten ins vorgeheizte Backrohr stecken.
Wenn die Buchteln fertig gebacken sind, aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen. Super schmecken sie zusammen mit einer (selbstgemachten) Vanillesauce. Wir haben diese Leckerei aber einfach so, mit Staubzucker bestreut gegessen.

Ich werd jetzt gleich noch eine naschen.

Alles Liebe,
Eure Maxi


verlinkt beim Creadienstag und bei Engel und Banditen



Kommentare:

  1. Uih, wie lecker die aussehen!! Da muss ich mir direkt einen oder zwei oder drei schnappen ;)

    Allerliebst
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Viktoria! Freut mich sehr, dass dir die Buchteln gefallen.
      LG Maxi

      Löschen
  2. Liebe Maxi,
    bin heute zum ersten Mal bei dir zu Besuch und durchaus begeistert (das ist noch stark untertrieben) Der Grund ist, ich bin mit Süßspeisen aufgewachsen, da meine Mutter in Sopron geboren wurde :) Nur leider nach ihrem Tod, geraten die meisten Rezepte in Vergessenheit. Durch deinen Blog hab ich mir jedoch fest vorgenommen, sie alle wieder aufleben zu lassen, und mir so ein Stück Kindheitserinnerung wieder zurückzuholen. Hab vielen Dank dafür. (Buchteln hab ich seit meiner Kindheit nicht mehr gegessen)
    Es grüßt dich ganz lieb

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne! Schön, dass dich mein Blog inspiriert hat :-) ich hol mir damit auch meine Kindheit zurück... Falls du Fragen zu meinen Rezepten hast, schreib mir einfach... LG Maxi

      Löschen
  3. Klingt lecker, das Rezept habe ich mir mal "mitgenommen".
    Danke dafür!

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen