Freitag, 17. Juni 2016

Waldmeistersirup ... was ganz was Feines.....

Seit ich vor unendlich vielen Jahren mal in einem Kochkurs (war übrigens ein Kochkurs rund ums Thema "Spargel") ein Waldmeisterparfait zubereitet habe, bin ich ein Fan von Waldmeister. Es gab dabei nur immer ein Problem: Ich als typisches Stadtkind erkenne keinen Waldmeister im Wald, selbst mit genauer Fotobeschreibung würde ich wohl eher 93 andere Pflanzen nach Hause bringen, nur eben keinen Meister des Waldes. Aber heuer im Frühjahr hab ich endlich zugeschlagen und ein ganz ganz
kleines Stöckerl Waldmeister für meinen Balkon erstanden. Flugs umgetopft, damit der Zwerg auch genug Platz zum Wachsen und Gedeihen hat. Und siehe da, mein kleiner Freund entwickelte sich prächtigst, schön im Schatten stehend und brav gegossen von den Minimännern. Vor ein paar Tagen war dann die Zeit der ersten Ernte (zumindest habe ich beschlossen, dass es Zeit für die Ernte ist...), und so hab ich diesen feinen Waldmeistersirup daraus gemacht. Meine Buben haben ihn nach dem Abfüllen sofort mit Beschlag belegt, um ihn mit Wasser zu verdünnen, ich hab ihn schon mit Sekt probiert (beides sehr sehr gut), das Waldmeisterparfait steht noch auf der ToDo-Liste, also präsentier ich heute  mal das Rezept für meinen Waldmeistersirup.

Die Menge reicht für nicht ganz 500 ml:

100 g frischer Waldmeister
350 g Kristallzucker
3 Bio-Zitronen
300 ml Wasser
Flaschen zum Abfüllen
grüne Lebensmittelfarbe (falls man den Sirup so wie ich grün will)

Und schon geht es los:

Waldmeister waschen und (am besten über Nacht oder 1-2 Tage) welken lassen.

Zitronen gut waschen, Von zwei Zitronen die Schale dünn abschälen und alle drei Zitronen auspressen. Zitronensaft mit Leitungswasser auf 400 ml auffüllen. Nun das Wasser-Zitronensaftgemisch mit dem Zucker und der Zitronenschale aufkochen. Waldmeister dazugeben und das Ganze ungefähr 5 Minuten sanft kochen lassen. Danach zudecken und 5 Stunden ziehen lassen.

Nach den fünf Stunden die Mischung abseihen, den Waldmeister dabei gut ausdrücken, damit der einzigartige Geschmack auch wirklich in den Sirup kommt. Jetzt den Sirup noch einmal ordentlich aufkochen (bei Bedarf ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe zugeben) und dann gleich in die Flaschen abfüllen.

Kühl lagern!

Ist doch gar keine Hexerei, oder? Obwohl, mit der Farbe würde sich der Sirup auch gut für Halloween eignen......


Alles Liebe
Eure Maxi


verlinkt beim Freutag

1 Kommentar:

  1. Genial, vielen lieben Dan fürs Rezept. Ich habe, hüstel, auch erst dieses Jahr erfahren wie er aussieht, ob ich ihn wiedererkennen würde wäre auch so ne Dache. Ich liebe Waldmeistersirup. Wird mit Sicherheit probiert.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen