Dienstag, 12. April 2016

Schwarzwälder Kirschtorte

Heute schmück ich mal indirekt mit fremden Federn
...indirekt deshalb, weil ich ja zugebe, dass ich diese Torte nicht selbst gebacken habe (würde ich eine Torte backen, dann wäre sie zum einen furchtbar anzuschauen und zum anderen ziemlich sicher schlichtweg ungenießbar)... aber diese traumhafte Torte stammt von meiner Nichte, die sie zur heurigen Familienosterjause gebacken hat.
Mit dieser Torte hat sie sogar mich, als absolute Tortenverweigerin überzeugt. Die ist sowas von gut und schön.... 
mir fehlen die Worte, also schreib ich schnell die Zutaten (die Zubereitung dauert diesmal allerdings etwas länger):

Für die Tortenböden:
100 g Butter
100 g Staubzucker
6 Eidotter
6 Eiklar
100 g Feinkristallzucker
100 g Zartbitterkuvertüre
120 g Mehl (glatt)
geriebene Schale von 1 Zitrone
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz

Für das Kirschobers:
270 ml Schlagobers
1 EL Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
4 cl Kirschwasser
3 Blatt Gelatine

Für die Schokocreme:
180 ml Schlagobers
100 g Zartbitterkuvertüre

Für die Kirschfüllung:
250 - 300g Weichseln (aus dem Glas)
⅛ l Weichselkompottsaft (aus dem Glas)
30 g Stärkemehl (z.B. Maizena)
1 Pkg. Vanillezucker
etwas Wasser

Außerdem:
250 - 300 ml Schlagobers (zum Bestreichen) + etwas für die Rosetten
1 Pkg. Sahnesteif
Weichselkompottsaft (zum Tränken der Böden)
Frische oder kandierte Kirschen (zum Garnieren)

 
Und jetzt gehts los:


Backrohr auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Dann kommt der Tortenboden: 
Eine runde 24 cm Spring- oder Tortenform ausbuttern und bemehlen. Die Kuvertüre (für den Tortenboden) im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. 


Eiklar mit Kristallzucker zu Schnee schlagen. Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz schaumig rühren. Langsam Eidotter unterziehen, dann die abgekühlte geschmolzene Kuvertüre ebenfalls unterrühren.  Das gesiebte Mehl abwechselnd mit dem Schnee unter die Masse heben. Den Teig in die vorbereitete Tortenform füllen und im Backrohr ungefähr 45 Minuten backen.

In der Form auskühlen lassen, anschließend herausnehmen und zweimal quer durchschneiden, sodass drei etwa gleich hohe Böden entstehen.

Jetzt folgt die Weichselfüllung:
Die Stärke mit ein wenig Kirschsaft und Wasser zu einer matten, hellrosa-farbenen Mischung glattrühren. Den restlichen Kompottsaft mit Vanillezucker aufkochen. Die Stärkemischung in den wallenden Kirschsaft einrühren und kurz mitköcheln lassen. Dann vom Herd nehmen, die Weichseln unterrühren und auskühlen lassen.


Und jetzt: die Schokocreme:
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Schlagobers leicht anschlagen, die abgekühlte geschmolzene Kuvertüre unterrühren und alles fest aufschlagen.

Es fehlt noch: das Kirschobers:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und das Kirschwasser erwärmen. Das Schlagobers mit Staub- und Vanillezucker leicht anschlagen. Gelatine ausdrücken, im erwärmten Kirschwasser auflösen und unter die Masse ziehen. Dann das Ganze fest schlagen.

Jetzt gehts ans Zusammenbauen der Torte:
Dafür die Torte in einem Tortenring wie folgt zusammensetzen:
Den ersten Tortenboden in den Tortenring legen und mit Kirschsaft bepinseln, Schokoladecreme auf dem Boden verstreichen und die abgezogenen Weichseln darauf verteilen. Den zweiten Boden darüberlegen und vorsichtig andrücken, damit keine Luftlöcher zwischen den Weichseln sind. Dann den Boden ebenfalls mit Kirschsaft bepinseln. Das Kirschobers aufstreichen und mit dem dritten Tortenboden abschließen. Diesen auch mit  Kirschsaft bepinseln und die Torte am Besten über Nacht kühlstellen.

Nach der Kühlzeit vorsichtig den Tortenring entfernen, Schlagobers mit Sahnesteif nicht zu fest aufschlagen (Es soll noch weich genug sein um es gut verstreichen zu können) und damit die Torte auf den Seiten sowie oben einstreichen. Etwas Schlagobers aufbehalten, damit 12 - 16 Rosetten aufspritzen und mit jeweils einer Kirsche belegen.Nach Belieben mit Schokoraspeln bestreuen.

Fertig ist das Meisterwerk.

Aber jetzt muss ich noch Herrn Hase vor den Vorhang bitten: Meine Nichte hat ihn erschaffen bzw. geformt . Ich finde ihn schlichtweg: genial!

Here he is: 


Alles Liebe, Maxi

verlinkt beim Creadienstag 

Kommentare:

  1. Wow, das Backgen liegt euch also in der Familie. Tolle Torte.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Petra! Werde das Lob an meine Nichte weitergeben
    LG
    Maxi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maxi,
    wow, was für ein Meisterwerk! Die Torte sieht ja unglaublich lecker aus und dabei noch so toll verziert mit dem Häschen!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah!
    Ja, ich finde sie auch wunderschön, drum musste ich sie euch im blog zeigen....
    LG
    Maxi

    AntwortenLöschen