Donnerstag, 17. Dezember 2015

Zimtsterne ... ein weiterer Klassiker



Nur mehr 7 Tage bis Weihnachten und in der ganzen Wohnung duftet es wunderbar nach allen weihnachtlichen Gewürzen, Vanille, Anis, Kardamom, Piment und natürlich, wie könnte es anders sein: Zimt.
Ganz intensiv nach Zimt roch es, als wir diese feinen Zimtsterne gebacken haben:






Ihr braucht (für ungefähr 40 Stück):

400 g geriebene Mandeln
3 Eiweiß (M)
300 g Kristallzucker
1 TL Zitronensaft
Abgeriebene Schale einer halben Zitrone
1 EL Zimt
Je 1 Prise Piment (Neugewürz) und gemahlene Nelken
Zucker zum Ausrollen

Und so gehts:

Die Eiweiße mit dem Mixer zu sehr steifem Schnee schlagen. Langsam den Zucker einrieseln lassen, die Masse dabei ständig weiterschlagen, ungefähr 10 Minuten auf höchster Stufe, bis sich der Zucker fast aufgelöst hat. Zum Schluss den Zitronensaft unterrühren.

4 Esslöffel der Schaummasse für die Glasur in eine Tasse füllen und mit Frischhaltefolie abdecken, kalt stellen.

Die Mandeln mit der Zitronenschale und den Gewürzen mischen und zur Schaummasse geben. Mit einem Rührlöffel sorgfältig untermischen. Es soll ein fester und formbarer Teig entstehen.

Tipp: Sollte der Nussteig zu weich geraten, zusätzliche Mandeln zum Teig geben, bis dieser nicht mehr klebt. Oder die Eiweissmasse schrittweise unter die Mandeln mischen, bis der Teig eine schöne und feste Konsistenz hat.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Das Backblech mit Backpapier belegen.

Die Arbeitsfläche mit Zucker bestreuen und den Teig 4-5 mm dick ausrollen. Zucker auf der Teigoberseite verhindert, dass der Teig am Nudelwalker kleben bleibt. Mit einem Ausstechförmchen Sterne (ca. 4 cm) ausstechen. Die Ecken der Form immer wieder ausputzen, damit alle Sterne schöne und spitze Ecken bekommen.

Die Sterne auf das Backblech legen und mit dem Eischaum bestreichen. Die Glasur lässt sich am besten mit einem kleinen spitzen Küchenmesser verteilen.

Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 10 bis 12 Minuten backen – Die Glasur soll ganz hell bleiben. Auf ein Kuchengitter setzen und abkühlen lassen. Tipp: Das Backpapier nur einmal verwenden, da sich darauf Zuckerreste von der Teigunterseite sammeln und daher die nächste Kekse auf der Unterseite leicht verkohlen können.


Schauen doch wunderschön aus, oder?

Eure Maxi


Verlinkt bei Gusta von Facile et beau, bei Maries Weihnachtsrezepte-Link-Party, beim Weihnachtszauber von Allie & me, bei Nähkäschtles Weihnachtscountdown, bei den besten Weihnachtsrezepten der Blogger

Kommentare:

  1. Ich liebe Zimtsterne, die sehen echt lecker aus.
    ganz liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wunderbar aus. Ich finde das immer ziemlich kleblig mit den Sternen - bei mir gibt es oft Zimthaufen *lach*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen