Freitag, 20. November 2015

Husarenkrapferl mit Nougatfülle ... es muss nicht immer Marmelade sein

tarataaa...hier sind sie...vom großen Minimann sehnsüchtig erwartet. Seine Lieblingsweihnachtskekse. OK, wenn ich es genau nehme, sind es eigentlich die einzigen Kekse die er überhaupt gerne isst (er gehört eher zu der Chips & Snack-Fraktion).... und weil sie doch sooooo lecker sind, mag ich sie euch natürlich nicht vorenthalten....



Also hier, bitte sehr:

Ihr braucht:

300 g Mehl (glatt)
80 g geriebene Haselnüsse
100 g Staubzucker
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanille Zucker
250 g Margarine
2 Eidotter

100 g Nougat

Alle Zutaten mit Ausnahme von Nougat zu  einem glatten Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und ungefähr eine Stunde kaltstellen.

Backrohr auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Mürbteig nochmals kurz durchkneten. Die Finger leicht bemehlen und aus dem Teig kirschgroße Kugeln formen.

Die Kugeln mit Abstand auf das Backblech setzen und mit einem bemehlten Kochlöffelstiel in jede Kugel eine Mulde drücken (so wie hier ).

Im vorgeheizten Backrohr ungefähr 15 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit schmilzt man das Nougat im Wasserbad. Dann füllt man es in Jausensackerl ( so wie da), schneidet die Spitze ab und füllt den Nougat in die Mulden.

Gut trocknen lassen.

Und jetzt muss ich schauen,  wie ich die Kekse vorm großen Minimann verstecke, damit es  im Advent auch noch welche davon gibt....

Eure Maxi

Gerne verlinkt  bei Gusta von facile et beau, beim Freutag, und bei Nähkäschtles Weihnachtscountdown und bei den besten Weihnachtsrezepten der Blogger

Kommentare:

  1. Oh, das wird schwer. Die wirst du bestimmt nicht lange beschützen können. Gut, dass ich nicht in der Nähe bin.... hmmm.... LG maika

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt - es muss nicht immer Marmelade sein. Deine Plätzchen sehen zum anbeißen gut aus :)
    Danke fürs teilen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen