Freitag, 21. August 2015

Zwetschkenmuffins ... superfruchtig, supergut



Jetzt ist wirklich schon einige Zeit seit meinem letzten Backversuch vergangen. Grund dafür ist aber nicht nur die Sommer-/Hitze-/Ferien-/Urlaubszeit,  sondern auch ...... TATARATAAAAA.... die Familie Keks ist am  übersiedeln. Daher ist im Moment und auch noch im nächsten Monat alles ein bisserl chaotisch, oder besser: ein bisserl sehr sehr und nochmals sehr chaotisch. Aber gestern war meine Sehnsucht nach "endlich wieder was backen" (bei aktuell 40 Laufzentimeter Arbeitsplatte in der Küche ist das Kochen bzw. Backen ein bisserl mühsam) einfach zu groß. Meine Finger haben zu kribbeln begonnen und ich hab es einfach nicht mehr ausgehalten. Ich musste etwas backen! Heldenhaft hab ich sämtliche Hindernisse wie Schachteln, Klappboxen und ähnliches (Armeen von Star-Wars-Kämpfern und Lego-Dinosauriern beziehungsweise einen wunderschönen aber doch etwas rutschigen Teppich aus ausgeleerten Bügelperlen will ich jetzt gar
nicht extra erwähnen) überwunden und mich in die Küche durchgekämpft, alle notwendigen Kochutensilien ausgegraben (um sie morgen dann wieder in den entsprechenden Schachteln zu verstauen) und diese Muffins gebacken:

Die Menge hat bei mir für 17 Stück gereicht.

300 g frische Zwetschken
220 g Mehl
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
1/2 Pkg. Backpulver
1 TL Zimt
125 g Butter (weich)
120 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 Eier (M)
125 ml Buttermilch

Staubzucker zum Bestreuen

Backrohr auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Zwetschken waschen, entkernen und in Würferl schneiden. Dann in einer Schüssel Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Eier und Buttermilch glatt verrühren. Mehl, Backpulver, Puddingpulver und Zimt dazugeben und gut verrühren. Zum Schluss die Zwetschkenwürferl unterheben.


Die Muffinformen einfetten beziehungsweise mit Papierförmchen auslegen. Ich verwende superpraktische Silikonformen, da erspar ich mir das Einfetten. Die Formen zu zwei Drittel mit der Teigmasse befüllen.
Nun die Muffins auf der mittleren Schiene ungefähr 25 Minuten backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Wer mag, kann sie zur Deko mit Staubzucker bestreuen.


Hmm, sind die gut. Jetzt hab ich wieder Energie für das Chaos ;-)

Alles Liebe,
Eure Maxi

verlinkt bei Sweet Treat Sunday
verlinkt bei ars textura

1 Kommentar:

  1. Ich hätte mir nie gedacht, dass Zwetschken zu Muffins passen - aber es ist!
    Voll lecker für den nahenden Herbst.

    AntwortenLöschen