Dienstag, 16. Juni 2015

Zitronen-Vanille-Guglhupf ... ein sommerliches Vergnügen

Und wieder bestätigt sich die Theorie, dass Maxi Keks es nicht schafft, ein Rezept so nachzubacken, dass es aussieht wie am entsprechenden Kochbuch-Foto. Zum einen mag das daran liegen, dass ich mich grundsätzlich nicht exakt an Koch- oder Backrezepte halte (Weihnachtskekse ausgenommen) und zum anderen haben die Food-Fotografen sicher ganz spezielle Tricks um die Fotos superlecker und ansprechend aussehen zu lassen. Ich hab kein Talent zum Fotografieren, aber nichtsdestotrotz ist dieser Kuchen erstens superlecker, zweitens supersommerlich und drittens unbeschreiblich gut...



240 g Mehl (universal)
1 Pkg. Backpulver
230 g Butter
130 g Kristallzucker
270 g brauner Zucker
5 Eier (M)
Saft von 2 Zitronen

"Glasur"
50 ml Milch
25 g Butter
1 Pkg. Vanillezucker
180 g Staubzucker

Backrohr auf 165 Grad (Umluft) vorheizen. Eine Guglhupfform gut einfetten und mit etwas Mehl ausstreuen.

In einer Schüssel Butter und Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Zitronensaft hinzugeben und gut verrühren. Nun Mehl und Backpulver dazu und nochmals gut durchmixen..

Dann Teig in die Form geben und im Backrohr ungefähr 45 Minuten backen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, aus der Form stürzen und überkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Glasur zubereiten. Eigentlich ist es ja keine richtige Glasur, mehr eine Art Überguss...aber lasst euch einfach überraschen...: Milch und Butter bei niedriger Temperatur in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann den Topf vom Herd nehmen und Vanille- und Staubzucker unterrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Diese Glasur über den  noch lauwarmen Kuchen gießen.... der vanillige Geschmack wird sich wunderbar mit dem Zitronenaroma des Kuchens verbinden.

Wer mag, kann den Kuchen noch mit Staubzucker verzieren.



.. und wer mit dem Kosten wartet, bis der Kuchen komplett ausgekühlt ist ...der verpasst einen unbeschreiblichen Glücksmoment.

Eure Maxi

Kommentare:

  1. Ich gestehe: ich habe gleich reingebissen, ohne Gabel oder Löffel, einfach so, weil er so gut nach Butter und Zitrone geduftet hat.
    Gestern Abend habe ich den Kuchen gleich nachgebacken, habe aber noch Ribisel, die verarbeitet werden mussten, hinzugefügt. Ein genial Rezept.
    Der Kuchen ist sooooooo saftig! Genau meins : )

    AntwortenLöschen
  2. Schaut echt lecker und saftig aus - zum reinbeißen :-). Schaut doch auch mal bei mir vorbei: www.bakingbarbarine.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja er ist wirklich sehr saftig...danke fuer deinen liebeb kommentar.
      Hast sehr nette sachen auf deinem blog.

      Lg
      Maxi

      Löschen