Samstag, 13. Juni 2015

Karibische Kugerln... nicht nur zum Vatertag

Irgendwie ist die Hitze nicht so meins....ich bin einfach der Novembernieselwetter-Typ. Wenn die Temperaturen so hochsommerlich werden, läuft bei mir immer irgendwie ziemlich viel schief....nicht mal das Backen klappt so richtig...und so kam es, dass ich vor ein paar Tagen einen ganz einfachen Sandkuchen so richtig passend in den Sand gesetzt habe....der Kuchen war zwar gut, sehr gut sogar, aber er wollte partout nicht aus der Form rauskommen. Also hab ich überlegt, was ich mit diesem Kuchen so anstellen könnte...und dabei hab ich mir dieses Rezept ausgedacht
(Hilfestellung bekam dich dabei von zwei viertelvollen Marmeladengläsern, die ich in meinem Eiskasten entdeckt habe)

Die Menge reicht für ungefähr 42 Kugerln (abhängig von der Größe)

300 g Kuchenreste (ohne Creme)
5 TL Pina-Colada-Marmelade (von Staud's Wien)
3 TL Mango-Ananas-Maracuja Fruchtdessert (von Spar Premium)
50 g Kokosette
2 EL Malibu

ca. 300 g weiße Kuvertüre zum Verzieren
blauer Glitzerzucker


Zuerst die Kuchenreste zerkleinern (Reiben oder einfach nur zerbröseln, ganz wie ihr wollt), dann mit Kokosette, Malibu und den Marmeladen gut vermengen, einfach so richtig "durchquatschen" wie mein kleiner Minimann immer zu sagen pflegt....

Dann die Masse zum Durchkühlen in den Eiskasten stellen (ungefähr 1 Stunde). Nach dieser Kühlzeit aus der Kuchen-Marmelade-Kokosette-Malibu-Masse Kugerln formen und nochmals zum Kühlen in den Eiskasten geben.

In der Zwischenzeit die Kuvertüre über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Wenn die Kugerln ausreichend durchgekühlt sind (das dauert wieder so ungefähr 1 Stunde) kann man mit dem Glasieren beginnen:


Zuerst ausreichend Alufolie bereitlegen und dann Kugel für Kugel in der Glasur wenden und zum Trocknen auf die Alufolie legen (dank der Alufolie kann man die Kugerln nachher ganz leicht wieder ablösen...trocknet man die Kugerln auf einem Teller, bleibt beim Ablösen ein Teil der Glasur auf dem Teller kleben). Wenn man mag, kann man die Kugerln dann noch mit ein wenig Glitzerzucker verzieren... dann noch einmal zum Festwerden der Glasur in den Eiskasten stellen...und schon sind die Kugerln zum Verschenken oder selber essen bereit!


1 Kommentar:

  1. Karibik ich komme! Das klingt voll nach Strand - und schmeckt auch sicher so!

    AntwortenLöschen