Dienstag, 19. Mai 2015

Himbeer-Zitronen-Kuchen

Gestern stand mir der Sinn einfach nach Kuchen backen. Nach irgendwas mit Beeren backen. Und nachdem mein Balkon-Brombeerstrauch gerade erst Knospen ansetzt (gut, ich gestehe, es werden maximal 7 Brombeeren zu ernten sein, also viel zu wenig für einen vernünftigen Kuchen), und der elterliche Himbeerstrauch auch noch nicht zum Plündern bereit ist, hat die Keksschwester eben im Supermarkt beim Supersonderangebot zugegriffen...und zu Hause gleich diesen feinen Kuchen gebacken (das Originalrezept
stammt übrigens von Tana Ramsay aus dem Kochbuch "Lieblingsrezepte", ich hab es aber nach eigenen Ideen abgewandelt):

Menge passt für 1 Springform mit einem Durchmesser von 25 cm

150 g Butter
500 g frische Himbeeren
Saft von 1/2 Zitrone
300 g brauner Zucker
4 Eier (M)
330 g Mehl (universal)
1 Pkg. Backpulver

Butter zum Ausstreichen der Form
Staubzucker zum Bestreuen

Himbeeren und Zitronensaft in einer Schüssel  vorsichtig vermengen. Butter bei geringer Hitze zerlassen und dann vom Herd nehmen.

Backrohr auf 160 Grad vorheizen.

Eier und Zucker schaumig schlagen, Mehl, Backpulver und zerlassene Butter unterrühren. Eigentlich sollte man das vorsichtig unterheben, aber ich hatte gestern meinen wilden Tag, drum war nichts mit Vorsicht und ich hab einfach den Mixer genommen. Hat auch funktioniert.

Die Form und mit Butter ausstreichen und den Boden mit Backpapier belegen. Den Teig in die Form füllen und die marinierten Himbeeren mit dem Zitronensaft auf dem Teig verteilen. Leicht anzuckern.

In den Ofen geben und und ungefähr 70 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu schnell Farbe annimmt, mit Alufolie abdecken.

Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen und zum Servieren und Genießen ordentlich mit Staubzucker bestreuen.


Kommentare:

  1. Die Himbeeren sind der Knaller - eine superfruchtige Note. Den Teig mache ich persönlich das nächste Mal flüssiger, denn ich mag´s, wenn der Teig "sitzen geblieben" ist : ))

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch ein paar Chia Samen hinzugefügt, und eine Zitronenglasur :) Die Himbeeren sind leider alle nach unten gerutscht. Man müsste den Kuchen vieleicht ein wenig vorbacken, und dann erst die Himbeeren darauf verteilen. Aber es war ein sehr leckerer Kuchen, Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa! Freut mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat. Zitronenglasur klingt super lecker, werd ich auch probieren. Das mit den herumrutschenden Himbeeren ist vielleicht Backrohrabhängig...du könntest eventuell auch eine dünne oblate drunter legen....
      lg
      maxi

      Löschen