Samstag, 25. April 2015

Pikante Karottenmuffins ... nicht süß, aber superlecker

 Ich muss euch was gestehen: eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von vegetarischem Essen bzw. der vegetarischen Küche, ist halt irgendwie nicht so meins. Aber vor einiger Zeit hab ich mir doch ein vegetarisches Kochbuch gekauft, dann hab ich es halt so hin- und wieder durchgeblättert und unverrichteter Dinge wieder ins Bücherregal zurückgestellt. Aber heute, als ich mich mit vier Karotten bewaffnet, auf die Suche nach einem nicht 08/15-Karottenrezept gemacht habe, hatte das Kochbuch seinen großen Auftritt. Ich hatte alle Zutaten zu Hause und so hab ich mich gleich
an das Muffinrezept gewagt... das Resultat hat mich überraschenderweise wirklich begeistert, drum will ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Das Originalrezept stammt aus dem Kochbuch "Vegetarian Basics" vom GU-Verlag, ich hab es aber etwas nach meinen Vorstellungen abgewandelt....

Die Menge reicht für 12 Muffins

150 g fein geriebene Karotten
1 EL gehackter Petersil
100 g Österkron
250 g Mehl (universal)
2 EL frisch geriebener Parmesan
1 Pkg. Backpulver
1 TL scharfes Paprikapulver
1 TL Salz
250 ml Buttermilch
1 Ei (Größe M)
7 EL Olivenöl
2 TL Tomatenmark

eventuell Butter und Semmelbrösel für die Muffinsformen (ich verwende Backformen aus Silikon, daher erspare ich mir das Einfetten und Ausstreuen)

Backofen vorheizen (200 Grad).

Österkron in kleine Würfel schneiden. Mehl, Parmesan, Backpulver, Salz und Paprikapulver vermischen, Buttermilch, Ei, Öl und Tomatenmark dazugeben und mit dem Mixer gut verrühren. Karotten, Petersil und die Österkronwürfel hinzugeben und mit einem Kochlöffel kurz durchrühren.

Dann in die (vorbereiteten) Muffinsformen füllen und im Backrohr ca. 25 Minuten zu einer schönen Farbe backen. Ich muss zugeben, ab Minute 15 bin ich vor dem Backrohr wie vor einem Fernseher gesessen, weil diese Muffins so lecker ausgeschaut haben.....

Danach die Muffins abkühlen lassen.

Das war ja heute ein Rezept-Erstversuch, und ich war sehr neugierig, ob die Muffins denn genauso lecker schmecken, wie sie aussehen. Fazit: Sie schmecken noch besser, am allerbesten sind sie, wenn sie noch ganz frisch und leicht lauwarm sind, aber auch komplett ausgekühlt sind sie noch immer genial. Ich glaube, dass sie außer zum "einfach so"-Essen, auch sehr gut als Beilage zu einer Gemüsesuppe passen. Das werde ich, wenn die Temperaturen wieder ein bisserl sinken und mir und meinen Helden wieder nach einer wärmenden Suppe ist, auch ausprobieren.

Und jetzt bring ich den Teller meinen lieben Nachbarn...bin schon gespannt, wie dort meine Muffins ankommen.

Liebe Grüße
Eure Maxi



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen