Mittwoch, 18. März 2015

Ostereier

Eineinhalb Stunden kinderlos.....so viel Freizeit bin ich nicht gewöhnt....also auf zum munteren Keksebacken.....und nachdem Kekse zwar zu Weihnachten speziell und besonders lecker schmecken, möchte ich für Ostern "Osterkekse" zeigen, die nicht nur gut aussehen, sondern sogar meinen Kindern (von denen einer ein absoluter Keksverweigerer ist) schmecken.





Das Rezept reicht für 7 x groß (ca. 10x7,5cm) und 10 x klein (ca.5,5x3,5cm) ....nicht alle sind am Foto...der Rest war, kaum dass sie trocken waren, verputzt..

100 g Universal-Mehl
100 g Dinkel-Mehl (kann/muss aber nicht sein, es macht den Teig "knackiger" - funktioniert auch bei Pizza)

75 g Staubzucker
1 Prise Salz
150 g Butter oder Margarine (je nachdem, ob man den Buttergeschmack mag, oder nicht...ich verwende meist eine Mischung: 50g Butter und 100g Margarine)

1 Eidotter
Marillenmarmelade (am leckersten schmeckt es mit selbstgemachter)

für die Glasur:
100 g Staubzucker
Wasser nach Bedarf


Mehl(e), Staubzucker (75 g!!), Salz, Dotter und Butter/Margarine zu einem schönen Mürbteig kneten. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und mind. 1/2 Stunde kalt stellen.

Backrohr auf 150 Grad vorheizen / Heißluft!

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (ca. 4 mm, aber ich nehm das nie so genau...). Dann die Eier ausstechen. Das "Loch" der Oberseite der großen Eier kann man gleich für die kleinen Eier verwenden.
Wenn der ganze Teig verarbeitet ist, ab ins Backrohr damit.

Backzeit je Blech: 8 Minuten (im gut vorgeheizten Rohr, sonst dauert das erste Blech etwas länger...ca. 10 Minuten). Sind die Kekse gebacken, sollte man sie kurz am Backblech überkühlen lassen, da sie sonst sehr leicht brechen.
Staubzucker und Wasser zu einer glatten Glasur verrühren und die Oberteile der Kekse damit bestreichen und trocknen lassen. (ca. 1 Stunde). Dann die Unterteile mit der Marmelade bestreichen, Ober- und Unterteile "zusammenkleben" und nochmals kurz trocknen lassen.

Fertig sind die Ostereier!


1 Kommentar: