Dienstag, 31. März 2015

Vanille-Heidelbeer-Törtchen


Kennt ihr auch diese Tage, wo einfach nichts funktioniert, wo "Gib mir Sonne" von Rosenstolz zur Tageshymne wird? Der ganze Tag einfach nur bääääh, und das mehr als bescheidene Wetter (obwohl ich ein absoluter Regenfan bin, aber heute wars nicht nur Regen, sondern Regen, Wind, Kälte und ein umgedrehter Regenschirm) .... "...das Grau muss weg, schenk mir ein bisschen Glück...". Aber nachdem mich der Wettergott nicht erhört hat, und der Gute Laune-Gott sowieso nicht, hab ich mir das Glück einfach selbst gebacken..... Vanillepudding (alleine sein Duft weckt in mir die Glückshormone), ein bisserl was drunter und ein paar Heidelbeeren.....und schon sind meine Glückstörtchen fertig.....

Donnerstag, 26. März 2015

Minischokomuffins



Lesenacht in der Schule.....
was ich bisher eigentlich  nur aus einem Wimmelbuch meiner Buben kenne, gibt es wirklich....heute Nacht in der 3.B.  ich bin begeistert....
Grund für mich, die kleinen und großen Leseratten mit ein paar süßen Kleinigkeiten zu verwöhnen: Zuerst mal die Lieblingsmuffins meines Jüngsten....





Minihimbeermuffins


So, wie im obigen post erwähnt, hier folgt die zweite Nascherei der Lesenacht. Auch wenn man die Himbeeren am Foto nicht sieht, sie stecken in den Muffins und schmecken uuuuuuuuuuuuuuurlecker (auf die 15 'u' hat mein Großer bestanden, und schließlich sind es ja seine Lieblingsmuffins ;-)   )
Also, los gehts:

Sonntag, 22. März 2015

Fladenbrot mit ohne und mit mit Bärlauch

Ich sags gleich, das hab ich mir anders vorgestellt...

... mal schnell am späten Nachmittag ein Brot fürs Abendessen backen, eh nur ein Weißbrot...irgendwo in meinem Rezepteberg hatte ich doch mal ein Rezept für so ein italienisches Fladenbrot entdeckt..und siehe da, heute am Spätnachmittag kam es - nach kurzen Grabungsarbeiten - wieder ans Tageslicht. Alle Zutaten waren zu Hause, also nichts wie ran ans Vergnügen....Ganzes Rezept durchlesen? Luxus! Eine schnelle Bestandsaufnahme der Zutaten muss reichen....naja, kurz gesagt, das Fladenbrot hat sich eher als Betthupferl geeignet als zum Abendessen (meine Kinder sind nicht wirklich flexibel was die Essenszeit angeht), weil ich hatte nicht berücksichtigt, dass ein Fladenbrot sicher sehr viel ist, aber NICHT schnell zuzubereiten....teig machen, 45 Minuten gehen lassen, weiterverarbteiten, 30 Minuten gehen lassen, backen.....aber egal: es hat sich ausgezahlt, weil geschmeckt hat es uns super....

also, hier ist das Rezept:




Mittwoch, 18. März 2015

Ostereier

Eineinhalb Stunden kinderlos.....so viel Freizeit bin ich nicht gewöhnt....also auf zum munteren Keksebacken.....und nachdem Kekse zwar zu Weihnachten speziell und besonders lecker schmecken, möchte ich für Ostern "Osterkekse" zeigen, die nicht nur gut aussehen, sondern sogar meinen Kindern (von denen einer ein absoluter Keksverweigerer ist) schmecken.